Faserseminar am 30. Oktober in Ladbergen

4. Oktober 2016 von Angelika Freitag

Der Stammtisch Nordwest in Oelde hat wieder einmal gezeigt, dass das Wissen zur Weiterverarbeitung der Faser noch unzureichend ist.

Gerade die entscheidende Bedeutung der Curvature scheint immer noch nicht erkannt zu sein.

Dabei ist sie der alles entscheidende Faktor, weit vor Feinheit und anderen Faktoren, für die Garnherstellung: kann ich ein feines und dennoch haltbares Garn herstellen, aus dem hochwertige Luxuswaren produziert werden können? Oder muss ich mich mit einem der Schafswolle ähnlichen “Strickgarn” begnügen, das zwar zunächst flauschiger ist und schneller fertige Produkte ergibt, vor allem beim Handstricken, dann aber wie ein rohes Ei behandelt werden muss, weil man es nur mit großer Vorsicht waschen kann und sich im täglichen Gebrauch zunehmend auflöst?

Rechtfertigt “Sockenwolle” den hohen Preis unserer guten Alpakas?

Den Einstieg zum Verständnis dieser Fragen bietet das Faserseminar am 30. Oktober in Ladbergen. Damit ist es auch eine wesentliche Grundlage für das Verständnis des Intensiv-Wirtschaftlichkeitsseminars am 20. November dieses Jahres.

Aus mehr als 10jähriger Erfahrung in der Herstellung von Garnen und der Fertigung von vielfältigen Garnen und Stoffen bis hin zu Kleidungsstücken können wir über die Grundlagen für die Beurteilung der Faser und die Bedeutung einer hochwertigen Zucht von VILYAs berichten.

 

Abgelegt in aabach-farm

Einen Kommentar schreiben

Bitte beachten: Die Kommentar-Moderation ist eingeschaltet, deshalb könnte Ihr Beitrag etwas später veröffentlicht werden. Sie brauchen Ihren Kommentar nicht mehrmals abzugeben.