Wir über uns

Nachdem wir mit unseren Kindern wieder angefangen hatten zu reiten und schon über viele Jahre Pferde besessen hatten, die wie üblich in verschiedenen Reitställen untergebracht waren, haben wir uns 1999 entschlossen, die Pferdehaltung in Eigenregie zu betreiben.

So konnten wir den Pferden ein artgerechtes und entspanntes Umfeld bieten und bekamen viele positive Erlebnisse und Erfahrungen dafür zurück. Zu Hilfe kam natürlich, dass Angelika gebürtig aus der Landwirtschaft kommt und dort aufgewachsen ist.

Da unsere Stammstuten “Ginger Dry Bar”, “Meyers Trouble Three” und “Emphys Mitzy” so gute Zuchtlinien vorweisen konnten, haben wir uns schon nach kurzer Zeit entschlossen, Quarter- und Painthorses auch zu züchten.

Der zunehmende Erfolg bestätigte uns: “Catalysts Bandit AF” war auf Turnieren erfolgreich, bevor er als Deckhengst nach Polen ging, “Emphys Big Nobody” ist ein gefragter Deckhengst in Finnland. “Emphys Dancing King” bereitet sich auf eine solche Karriere in Tschechien vor. “Emphys Dancing Queen” wurde 2006 mit der Gesamtpunktzahl von 8,3 das beste Paint-Stutfohlen des Jahres!

Aber auch die weniger spektakulären Nachkommen unserer Pferde wie “Pretty Girl of Cause”, “Emphys Snowflake”, “Taris Arcletic Cody”, “Emphys Snowdaisy”, “Mitzys Sunshine”, “Emphys Chrome Gunner”, “Emphys Katie Gunner” und “Emphys Audrey Gunner” bieten ihren Besitzern das, worauf wir großen Wert legen: sie sind zuverlässige und freundliche Partner, unproblematisch im Umgang und trotz Spezialisierung auf die Reinig-Zucht dennoch sehr gute Allrounder, aber auch erfolgreich auf Turnieren unterwegs.

Leider hat diese schöne Zeit ein Ende finden müssen mit dem Auszug unserer Kinder, die nun erwachsen sind und in Deutschland verteilt wohnen.

Aber schon vor 15 Jahren haben wir uns Gedanken gemacht, wie es weitergehen könnte. Jedem Landwirt ist bekannt, dass Pferde möglichst mit Wiederkäuern zusammen gehalten werden sollten, weil sie sich so gegenseitig die Weiden pflegen und z.B. den Wurmdruck vermindern.

Der Zufall kam uns zu Hilfe: auf einer Landwirtschaftsausstellung hatten wir Gelegenheit, erstmals Alpakas anfassen zu dürfen; aus dieser tollen Faser wollten wir Kleidungsstücke machen, nach eigenen Vorstellungen und ohne Chemikalien usw.

Nach langen Monaten der Information kamen 2002 die ersten 3 Alpakas auf unseren Hof, mittlerweile sind es über 200.

2007 kam die Gründung der Alpaca Royal Fiber  dazu, die sich auf die Herstellung exklusiver Bettwaren (Oberbetten, Unterbetten und Kopfkissen) spezialisiert hat. Hier werden beste Alpakafasern nach biologischen Kriterien gereinigt und hergestellt, die zu den hochwertigsten Bettenprodukten weltweit gezählt werden können: www.alpaca-royal-fiber.com

2008 begann endlich auch die Herstellung feinster Garne. Gerade auf diesem Gebiet haben wir seitdem immer weiter bessere, feinere Kleidungsstücke herstellen können, durch die eigene Weberei seit 2010 auch die Möglichkeit bekommen, professionell zu weben. Dies führte dazu, dass wir 2011 erstmals sogar feinste Alpakafaser der Qualität Baby und Royal aufkaufen mussten, da trotz Anwachsens unserer Herde die Fasermenge der hochwertigsten Qualität für die vielfältigen Verwendungszwecke nicht mehr ausreichte.

Nach umfangreicher und aufwendiger Pionierarbeit ist es uns nun auch möglich, feinstes Kammgarn und Streichgarn herzustellen.

Inzwischen werden auf unseren Webstühlen Stoffe, Schals und Decken hergestellt, in Kürze auch weitere Alpakaprodukte. Es handelt sich dabei grundsätzlich um individuelle Artikel, die in Deutschland von Meistern ihres Berufsbereichs erstellt werden: Im Sommer 2013 wurde unser Team verstärkt durch die Mitarbeit einer Designerin und einer Schneidermeisterin, so dass wir nun Kleidung individuell entwerfen und schneidern lassen können. Selbstverständlich handelt es sich dabei ausschließlich um hochwertige und luxuriöse Unikate.

Unsere schnell ansteigenden Nutzungsmöglichkeiten der Alpakafaser zeigte uns sehr früh, dass Alpakas in Deutschland nicht für den Zweck der Verarbeitung ihrer Faser gezüchtet wurden bzw. oft noch heute werden. Wir haben unsere Zucht schon 2004 mit dem Kauf des Zuchthengstes “DP Balche”, einem Sohn des legendären “NWA Peruvian Hemingway” von der peruanischen Zuchtkooperative  Alianza (feine Faser mit hohern Curvature) auf die Fasernutzung eingestellt und züchten seitdem ganz gezielt auf die für die Garnherstellung notwendigen Kriterien: hohe Curvature (= Kräuselung) und Feinheit bei hohem Glanz und Festigkeit.

In diese Fußstapfen ist 2008 der Hengst “MLA QAI Hannibal” getreten, der ebenfalls auch in hohem Alter noch Babyfaser für die luxuriöseste Weiterverarbeitung besitzt und sie an seine Nachkommen weitergibt. Unsere Zucht ist nun spezialisiert auf die Zucht feinster Faser-Alpakas (mit sogenannten “proteinresistenten” Hengsten, die ihre Babyfaser auch im Alter behalten), was nicht bedeutet, dass auch regelmäßig Showerfolge erreicht werden können.

2015 konnte erstmals eines unserer Alpakas eine Faser in Vicunja-Qualität aufweisen mit einer Feinheit von 17 Micron und einer Curvature von über 94°/mm. Das zeigt, dass wir unser Zuchtziel, nämlich die Zucht von VILYAs (Vicunja-Like-Yarn-Alpacas) langsam erreicht haben.

Seit 2016 können Interessierte unser Wissen und unsere Erfahrungen nachvollziehen und nachlesen in unserem Buch “Warum Alpakas”.

Zum Wachstum einer gesunden Faser bei gesunden Alpakas gehört natürlich eine gesunde Ernährung. Wir freuen uns, dass uns die Firma Eilers 2012 die Möglichkeit gab, ein Futter nach unseren Studien  und Blutuntersuchungen herstellen zu lassen. Dieses Futter war so erfolgreich, dass es inzwischen von der Firma Eilers auch an andere Züchter in Deutschland, den Niederlanden, der Schweiz, Belgien und  Österreich abgegeben wird. Natürlich gehört zu einer gesunden Haltung aber auch viel Platz an der frischen Luft.

An der Qualität der Faser und dem Alter unserer Tiere (das älteste Pferd ist 27 Jahre alt, das älteste Alpaka ist 19 Jahre alt) kann man erkennen, dass uns die optimale Versorgung unserer Tiere und deren Wohlergehen sehr am Herzen liegen.

web16-10-EOS_22123

web10-16-EOS_21862